Mitternacht in der Goldschmiede

Die Turmuhr schlägt Mitternacht.
Mit dem letzten Schlag entfaltet der kleine Drache am Werkbrett in der Goldschmiedewerkstatt beim Turm probeweise die neuen Flügel und reißt herzhaft gähnend sein Maul auf. Es ist seine erste Nacht in dieser Welt. Nach und nach ist er sich seiner Umgebung bewusst geworden, während Maria Barnett an ihm feilte, formte und polierte.
Er spreizt die Flügel und fliegt auf die große Vitrine, um sich im Dämmerlicht neugierig umzusehen.
Alle Bewohner der Werkstatt sind lebendig geworden: kleine Froschkönige quaken freudig, ein paar winzige Elfen umfliegen den Lampenschirm, Schmetterlinge flattern zu goldenen Blüten, die sich dem Mondlicht entgegen recken.
Der kleine Drache ist verwirrt. Warum war er hier?
Da hört er Flügelschlagen, und etwas Glitzerndes gleitet an ihm vorbei.
Vor Staunen klappt sein Maul auf, und er stößt versehentlich eine Feuerflamme aus, denn neben ihn hat sich die Rosenfee niedergelassen und lässt die Beine über den Rand der Vitrine baumeln! "Ups, pass doch auf, du versengst mir ja die Flügel!" sagt das schöne Geschöpf und wedelt mit grazilen Händen vor ihrem Gesicht, um den Rauch zu vertreiben.
"'Tschuldigung," stammelt der kleine Drachen. "Ich bin noch ganz neu hier, und ich weiß gar nicht, was ich hier mache."
Sie kichert und tätschelt seine Schuppen. "Keine Sorge, ich erkläre es dir! Es ist ganz einfach: Die Nacht gehört uns! Wir singen und tanzen bis zum Morgen. Aber tagsüber ist es unsere Aufgabe, Magie zu den Menschen zubringen. Sie neigen nämlich dazu, nur in Zahlen, Formel und Paragraphen zu denken und vergessen, dass es noch vieles anderes auf der Welt gibt." Die Rosenfee schüttelt den Kopf. "Dabei ist die Welt doch das, was man daraus macht!" "Das gefällt mir!", denkt der Drache und spreizt seine Flügel, um sich dem Tanz der Elfen anzuschließen.

Am nächsten Morgen schließen die Barnetts die Werkstatttür auf.
Alle sind wieder auf ihrem Platz in den Vitrinen, auch der Drache hat es gerade noch rechtzeitig geschafft, auf dem Werkbrett zu landen.
Als Maria Barnett ihn in die Hand nimmt, hält sie einen Moment irritiert inne. Hat der Drache ihr gerade zugeblinzelt?

--- © 2017 by Barnett & Barnett ---